Schule » Projekte » "HiHo"-Musical-Projekt

Hinterm Horizont macht Schule - Premiere am Greifswalder Theater - "sehr geile"* Show mit Überraschungsgast

(* Zitat Udo L.)




Hinterm Horizont
macht Schule

Dieses Projekt der Udo-Lindenberg-Stiftung wird, nach Leipzig, nun zum zweiten Mal in Deutschland mit der Regionalen Schule „Caspar David Friedrich“ und der IGS „Erwin Fischer“ durchgeführt. (Der Kontakt zwischen den beiden Greifswalder Schulen und der Udo-Lindenberg-Stiftung entstand durch die Universitätsmedizin, die bereits eine Kulturpartnerschaft mit der Udo-Lindenberg-Stiftung pflegt.)
Die Idee wurde an den Schulen so positiv aufgenommen, dass an der Caspar-David-Friedrich-Schule sogar Castings nötig waren, um aus der Vielzahl der Interessenten geeignete Mitwirkende zu finden. Die besten wurden in das Projekt aufgenommen und waren nun bereit, dafür wöchentlich zu proben. Insgesamt umfasst das Projekt 80 Schüler beider Schulen. Für die Fischer-Schule ist fast die gesamte 9a am Start, unterstützt von fünf Musical-Enthusiasten aus der 9b; die Projektteilnehmer der Friedrich-Schule kommen aus den Klassenstufen 7-9. Und recht schnell fand jeder seinen festen Platz innerhalb der Gruppen Schauspiel/Gesang, Tanz, Maske/Kostüm, Bühnenbau oder Medien.
In diesem Projekt geht es hauptsächlich darum, dass die Schüler auf der Grundlage des Original-Musicals „Hinterm Horizont“ ihre ganz eigene Greifswalder Version des Stücks entwickeln und mit allen beteiligten Gewerken selbstständig (und natürlich mit jeder Menge tatkräftiger Unterstützung durch „echte“ Musical-Coaches aus Berlin) auf die Theaterbühne bringen. Ob und wie ihnen das gelingt, wird das geneigte Publikum an zwei Juniabenden im Theater Vorpommern beurteilen dürfen.



Die Idee

Nachdem das erste Projekt der UMG gemeinsam mit der Udo-Lindenberg-Stiftung erfolgreich zu Ende gebracht wurde, hieß es, den weiteren Weg der Zusammenarbeit abzustecken. Schnell war ein Projekt gefunden, dass den sozialen Ansprüchen der UMG und der ULS gerecht wird.

Die Förderung und Entwicklung der Sozialkompetenzen von Kindern unserer Stadt, die in ihrem privaten Umfeld hierfür nicht immer die optimalsten Bedingungen vorfinden, ist die Kernaufgabe des Projektes für das Schuljahr 2014 /2015. Erstmals in der Geschichte der Schulprojekte Greifswalds werden 2 Schulen ein gemeinsames Projekt erarbeiten und realisieren. Das Schulmusical "Hinterm Horizont macht Schule in Greifswald" wird von den Lehrern und Schülern der Integrativen Gesamtschule Erwin Fischer und der Regionalschule Caspar David Friedrich als Schuljahresprojekt gesehen.

Innerhalb der Projektarbeit wird ein großer Schwerpunkt darin bestehen, die deutsch/deutsche Musikgeschichte den Kindern aus lindianischer Sicht nahezubringen. Hierzu gibt es eigens für den Unterricht konzipiertes Schulmaterial. Neben der "theoretischen Ausbildung" geht es darum, in verschiedenen Projektgruppen die Wertschätzung der Arbeit des Anderen, eigenes kreatives Einbringen in eine gemeinsame Sache und nicht zuletzt das gemeinsame Ernten der Anerkennung nach erreichten Zielen und Teilzielen erlebbar zu machen. Am Ende des Schulprojekts wird das Musical an zwei Tagen im Theater Greifswald zur Aufführung gebracht. Die Aufführung im Juni 2015 wird der Höhepunkt der Projektarbeit sein.

Da Notfälle auch in der Schule geschehen und oft die ersten Sekunden oder Minuten über den Erfolg der Hilfeleistung entscheiden, ist dieser Dienst sinnvoll. Der Schulsanitätsdienst ermöglicht, verunglückte Schüler schnellstmöglich zu versorgen. Das JRK fördert die Initiative an rund 140 Schulen.

Das Projekt

Schüler/-innen betreut durch Lehrer/-innen übernehmen die Erstversorgung.

Zielgruppe

Schüler/-innen aller Schulformen ab der 5. Klasse

Ziel

Schüler/-innen erlernen Gefahren zu erkennen und gefährliche Situationen zu vermeiden. Sie übernehmen selbstständig Verantwortung. In ihrem Bewusstsein verankern sich Toleranz und Hilfeleistung.

Ablauf

Schüler/-innen und Lehrer/-innen nehmen an einer Erste Hilfe- oder Sanitäts-Ausbildung teil. Als AG treffen sie sich regelmäßig, um aktuelle Einsätze zu besprechen oder ihre Kenntnisse aufzufrischen. Das örtliche Jugendrotkreuz betreut sie dabei.

Über aktuelle Berichte und Erfolge der Schulsanitäter können Sie sich hier informieren.


Projektarbeit

Am 08.10. 2014 war es soweit. 100 Schüler und deren Begleitpersonen fuhren nach Berlin zum "Erwachsenenmusical" HINTERM HORIZONT. Es war ein großer Tag für die Schüler. Lange wurde sich auf die Reise vorbereitet und einen gemeinsamen Termin zu finden, zu dem alle Beteiligten auch anwesend sein konnten, war nicht so einfach. Umso größer war die Freude, als es dann endlich losgehen konnte. Am Theater am Potsdamer Platz angekommen, wurde zunächst ein Gruppenbild vor dem Haupthaus aufgenommen. Anschließend erhielten die Schüler die Möglichkeit, in einem Treffen mit den Hauptdarstellern des Musicals ins Gespräch zu kommen. Auf beiden Seiten bestand großes Interesse sich auszutauschen.

Die Motivation der Greifswalder Schüler, drei gelungene Aufführungen auf die Bühne des Greifswalder Theaters zu bringen ist sehr hoch. Wir werden das Team, bestehend aus Schülern und Lehrern, auf seinem Weg begleiten und über die Meilensteine des Projekts an dieser Stelle weiter berichten. Die aktuellen Ereignisse sind auch auf dem Facebook-Profil des Schulprojekts zu finden.

  

Idee

 Foto: Frank Bartsch

 

"Hinterm Horizont macht Schule" in Greifswald!

Idee

Foto: Arno Köster

Seit September läuft in Greifswald zum bundesweit zweiten Mal das Projekt der Udo Lindenberg Stiftung "Hinterm Horizont macht Schule". Insgesamt 80 Schüler aus der Caspar David Friedrich Schule und der Integrierten Gesamtschule Erwin Fischer wollen bis Juni 2015 ihre Version des erfolgreichen Berliner Musicals "Hinterm Horizont" auf die Beine stellen.

Nach dem Besuch im Theater am Potsdamer Platz im Oktober, wo die Jugendlichen auf Hauptdarstellerin Josephin Busch und andere trafen, haben sie begonnen, sich mit der Geschichte der DDR zu beschäftigen. Seitdem arbeiten sie zusätzlich an vier Nachmittagen im Jahr an der Umsetzung des Stücks. Die Schüler haben Arbeitsgruppen gebildet, in denen die verschiedenen Gewerke proben. Schauspiel, Gesang, Tanz, Bühnenbau und Kostüm arbeiten zunächst getrennt und werden später zusammengeführt.

Am 4. Dezember waren erstmals der künstlerische Leiter des Projekts Noah Fischer (Hinterm Horizont Band und Panikorchester), sowie Koordinator Arno Köster vor Ort, um mit den Lehrern weitere Einzelheiten abzusprechen. Dabei bekamen sie erstmals Einblicke in die Probenarbeit der Schüler. "Ich bin überrascht, wie weit sie sind", sagte Köster anschließend. "In Leipzig herrschte zu diesem Zeitpunkt noch großes Chaos und Unsicherheit, bei Schülern und Lehrern. Am Ende ist es ein grandioses Stück geworden. Von daher sind wir sicher, dass es auch in Greifswald ein unvergessliches Projekt werden wird". Noah Fischer ergänzt:

Im Vordergrund steht ja auch die soziale Komponente. Und bereits heute ist zu erkennen, wie motiviert viele Schüler an die Sache herangehen, ein ganz anderer Ansatz Geschichte zu vermitteln und mit Kreativität zu verbinden. Ich bin gespannt, was für ein Stück am Ende in Greifswald auf die Bühne gestellt wird. Schon jetzt gibt es von Lehrern und Schülern dazu richtig tolle Ideen. Der Weg ist das Ziel.

In den kommenden Monaten werden auch Darsteller des Originals den Greifswalder Nachwuchs coachen. Maskenbildner und Bühnenexperten von Stage Entertainment werden ihnen ebenso bei der professionellen Umsetzung helfen.

"Hinterm Horizont macht Schule" hat am 22. Juni 2016 im Theater Greifswald Premiere und wird von zahlreichen Sponsoren aus der Region unterstützt. Partner der Udo Lindenberg Stiftung bei der Umsetzung vor Ort ist die Universitätsmedizin mit Volker Markmann.

© 2015 Udo Lindenberg Stiftung | Impressum


Unterstützer

Zu jedem erfolgreich realisierten Projekt gehört eine solide Finanzierung. Um diese Finanzierung zu gewährleisten, unterstützen einige Greifswalder Unternehmen das Schulprojekt. Ihnen allen sei herzlich im Namen der Kinder gedankt.  

Zu den Unterstützern des Schulprojekts "Hinterm Horizont macht Schule in Greifswald" zählen:

  • Sparkasse Vorpommern
  • Werkzeuge Freitag
  • Hotel "Utkiek"
  • RA Kanzlei Sievers und Partner
  • Theater Greifswald
  • Druckhaus Panzig
  • Werbetechnik Rabending
  • Stadtwerke Greifswald
  • Präventionsverein Greifswald e.V.
  • Mercure Hotel Greifswald
  • Restaurant Poro
  • Yachtwerft GmbH Greifswald
  • Clever fit  Greifswald

Selbstverständlich können auch Privatpersonen das Projekt finanziell unterstützen. Neben zweckgebundenen Einzahlungen auf das Stiftungskonto der Udo Lindenberg Stiftung sind auch Sachspenden oder Bereitstellung von Dienstleistungen sehr willkommen.

Für Überweisungen auf das Stiftungskonto der Udo Lindenberg Stiftung ist folgende Bankverbindung zu nutzen:

Udo Lindenberg Stiftung

Sparkasse Pfortzheim Calw

Kto. Nr. 54445

BLZ 666 500 85

Verwendungszweck: "Hinterm Horizont macht Schule in Greifswald" + Name und Anschrift des Einzahlers

 

Jeder Einzahler, der seinen Namen und seine Adresse im Verwendungszweck angibt, erhält eine Zuwendungsbescheinigung, die dem Finanzamt gegenüber steuerlich geltend gemacht werden kann. Die kompletten Beträge, die unter dem genannten Verwendungszweck auf dem Stiftungskonto eingehen, kommen ausschließlich dem Greifswalder Projekt zu Gute.

Für sonstige Unterstützung des Projekts steht Herr Volker Markmann unter der Durchwahl 03834 86 5678 zur Beantwortung aller Fragen zur Verfügung. 


 

 

Bühnenbau

Die Gruppe „Bühnenbau“ hat in der Zwischenzeit hart an dem Projekt gearbeitet. Sie arbeiten in den Kunstwerkstädten in Greifswald und werden von deren Mitarbeitern und dem Theaterpädagogen Jan Holter auch unterstützt. Die Gruppe hat fleißig Ideen gesammelt und sie an einer Modelbühne bildlich dargestellt. Die Schüler haben sich über jede einzelne Szene des Musicals informiert. Diese haben sie in der Gruppe besprochen und an der Modelbühne dargestellt, um zu sehen, wie es ihnen gefällt und wie sie die einzelnen Möbelstücke platzieren müssten. Sie haben sich umgehört, ob sie sich irgendwo Möbelstücke ausleihen könnten. Während unseres Aufenthalts dort haben wir den Eindruck gewonnen, dass die Gruppe der Bühnenbauer eine sehr hart arbeitende Gruppe ist, die mit viel Spaß und Begeisterung an die Arbeit geht. Jetzt, da das Drehbuch steht, wird die Arbeit natürlich konkreter. Die Bühnenbaugruppe plant Fernseher, Stühle, Tische, Regale, Schränke, Sofas und andere Gegenstände für die Bühnenbilder herzustellen bzw. sich die entsprechenden Sachen, die sie nicht bauen können, auszuleihen.

-Neoptolemos, Eric

Bühnenbau


 

 

Mediengruppe

Wir sind sieben Mitglieder in der Mediengruppe, fünf aus der Caspar David Friedrich Schule und zwei aus der IGS Erwin Fischer. Unsere Aufgabe ist es, das Projekt ,,Hinterm Horizont macht Schule'' zu Dokumentieren. 

Mediengruppe

Dazu gehört es, in die einzelnen Bereiche reinzuschauen, die einzelnen Sponsoren zu interviewen, so wie ausführliche Berichte über das Casting der Tänzer, Schauspieler, Bühnenbauer,  Maskenbildner und den Musikern anzufertigen . In den darauf folgenden Wochen haben wir uns über die DDR und die Wende in Mecklenburg Vorpommern informiert,  wobei wir sehr viel über die Zeit in der DDR gelernt haben, unter anderem wie verzweifelt manche Menschen in dieser Zeit waren oder wie die Menschen getrickst haben, um Sachen aus dem Westen zu bekommen. Zu diesem Thema haben wir uns auch eine passende Dokumentation  angeguckt, die den Namen ``Wahnsinn'89'' trägt.

Mediengruppe

Dazu haben wir uns auch viele Notizen gemacht. Außerdem haben wir uns über die Kunst des Interviewführens informiert dazu gehört wie man sich vernünftige fragen aussucht, die Bedienung der Kamera, Außerdem haben wir schon geübt, wie man jemanden interviewt.  In der darauf gefolgten Woche hat uns Fr.Ehlas von GTV gelehrt wie man Interviews führt . Außerdem haben wir das Musical unseres Projektes in Berlin angeschaut. Geplant ist jetzt das wir u.a. Sponsoren interviewen, in die einzelnen Bereiche des Projektes, zu gehen, um dort Informationen über den momentanen Stand zu erfahren, denn die Aufführung rückt immer näher.

 Mediengruppe

-  Neoptolemos Tsoumanis

 


Unsere teilnehmenden Schülerinnen und Schüler